Zum Inhalt springen

Besessen vom Essen – Essverhalten mit prophetischer Verfahrensweise ändern

Wir leben in einer Gesellschaft, in der wir Lebensmittel zu sehr günstigen Preisen kaufen und verspeisen können, Alhamdulillah. Manchmal meckern wir sogar rum, wenn unsere Mutter als Beispiel keine originale Nutella gekauft hat. Unsere Reaktion lautet meistens: „Es schmeckt mir nicht! Das ist kein bisschen wie Nutella“
Wir bevorzugen immer das Beste und Leckerste. Wir sollten versuchen, den Propheten Muhammad (sallallahu alayhi wa sallam) bei jeder Gelegenheit als Vorbild zu nehmen. Tun wir das bei unserem Essverhalten auch? Wissen wir, wie Rasulallah’s (Friede und Segen sei auf ihm) Speiseplan aussah? Und was ist, wenn ich euch sage, dass wir einen hungrigen Propheten (sallallahu alayhi wa sallam) hatten, der sich einen Stein gebunden hatte, damit er (Friede und Segen sei auf ihm) seinen Hunger nicht mehr spürt?

Weltweit herrscht ein überflüssiges und übermäßiges Essverhalten. Fastfood ist schon fast zur täglichen Routine geworden und ist deshalb auch die Ursache für viele Krankheiten. Es schadet nicht nur unserer Gesundheit, sondern hält uns auch von anderen Sachen ab.
Neue Studien aus der New South Wales Universität in Sydney zeigten in einem Experiment mit Ratten, das Fast Food das Gehirn beeinflusst indem es träge und faul macht. Außerdem fanden sie heraus, dass es den orbitofrontale Kortex veränderte. Dieser Bereich im Gehirn ist für die Entscheidungsfindung zuständig und die Forscher aus Sydney konnten hier eine erschreckende Langzeitschädigung nachweisen.
Wir wissen, dass zu viel Essen und Schlaf uns von gottesdienstlichen Handlungen abhalten. Der Islam jedoch hat auch für dieses weltweite Problem eine Lösung und zeigt den richtigen Weg. Im Quran sagt Allah der Erhabene: „Esst und trinkt, aber seid nicht Maßlos! – Er (Allah) liebt nicht die Maßlosen.“ (7;31)

Ibn Qayyim al Jawziyya sagt folgendes: “Wer auf seine Gesundheit auf dem Wege des Propheten (sallallahu alayhi wa sallam) folgend achten will, wird zur Erkenntnis kommen, dass es die bestmöglichste und nützlichste Methode ist. Denn die Gesundheit zu schützen ist für das Managen und Verwalten des Schlafs, der Ernährung, der Ehe und für die innere Ruhe von Bedeutung. Wenn diese mit dem Körper, dem Alter etc. konform sind, so ist ein Fortbestand der Gesundheit und des Appetits natürlich nur bis zum Tode möglich.“

Wie war das Essverhalten vom Gesandten Allahs (Friede und Segen sei auf ihm)?
Urwa (r) berichtet, dass Aischa (r) zu ihm sagte: “Bei Allah, mein Neffe, wir haben drei Monde in zwei Monaten gesehen, ohne dass in den Wohnungen des Propheten (sallallahu alayhi wa sallam) das Herdfeuer entfacht worden wäre.” Ich fragte: “Meine Tante, wovon habt ihr euch denn ernährt?” Sie sagte: “Von den beiden schwarzen Dingen, das sind Datteln und Wasser, außer wenn der Prophet (sallallahu alayhi wa sallam) Ansar als Nachbarn hatte, die Milchvieh (Kamele oder Ziegen) hatten. Sie sandten dann immer etwas Milch zum Propheten (Friede und Segen sei auf ihm), der uns davon zu trinken gab.” (Al-Bukhari und Muslim – Riyad us-Salihin Nr. 492)

Ibn Abbas (r) erzählte: Der Gesandte Allahs (Friede und Segen sei auf ihm) und seine Familie verbrachten viele Nächte ohne etwas zu Essen zu haben. Meistens aßen sie Brot aus Gerste.” (At-Tirmidhi – Riyad us-Salihin Nr. 514)

Fadala ibn Ubaid (r) erzählte: Während der Gesandte Allahs (sallallahu layhi wa sallam) das Gebet leitete, wurden einige der Betenden (hinter ihm) von Hunger bewusstlos und fielen zu Boden – sie waren von den Ahl-us-Suffa. Es gab Araber vom Lande, die sie als verrückt bezeichneten. Nach Beendigung des Gebets ging Allahs Gesandter (Friede und Segen sei auf ihm) zu ihnen und sagte: “Wenn ihr wüsstet, was es bei Allah für euch gibt, würdet ihr euch noch mehr Armut und Hunger wünschen.” (At-Tirmidhi – Riyad us-Salihin Nr. 515)

Der Gesandte Allahs (alayhissalaam) zeigt uns die Wichtigkeit des Abendessens
Unser Prophet wies auf die Wichtigkeit des Abendessens hin und empfahl: „Wenn es auch nur eine Handvoll Datteln ist, lasst das Abendessen nicht aus, denn das Auslassen des Abendessens lässt den Menschen altern und strapaziert den Körper.” (Tirmidhi; IV, 287, Nr.: 1856; Ibn Madscha, II, 1113, Nr.: 3355)

Die Mahlzeit
Aischa (ra) erzählt: „Die Familienangehörigen des Propheten haben bis zu seinem Lebensende zu keinen zwei Mahlzeiten aufeinander soviel Gerstenbrot gegessen, bis sie völlig satt waren.

Wir können durch die Überlieferungen entnehmen, dass der Gesandte Allahs (alayhissalaam) und die Anhänger sowie die Familienangehörigen wenig –  nur 2 Mahlzeiten aßen. Sie hatten zwischendurch keine Snacks, welches sie träge und müde machte. Es reichte für sie vollkommen aus, den Tag mit dem nicht überfüllten Magen für gutes auszunutzen. Möge Allah uns vor einem überfüllten Magen bewahren und uns ermöglichen, den liebsten Propheten (sallallahu alayhi wa sallam) in jeder Handlung als Idol und Vorbild zu nehmen. Amin.

Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, dass der Gesandte Allahs (Segen und Friede auf ihm) sagte: „Der Gläubige isst mit einem einzigen Magen, und der Ungläubige – oder der Heuchler – … isst mit sieben Mägen.“ (Hadith Nr.5393.und 5395 ff. – Bukhari;5394)

 

Quelle
http://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/medizin/fast-food-macht-faul-und-schaedigt-das-gehirn-13372143

2 Kommentare

  1. Etoile Etoile

    Salam alaikoum,
    Votre site est très bien fait, et très instructif. On y apprend dans chaque article.
    Barakalah fikom pour votre effort.

Kommentar verfassen