Zum Inhalt springen

Sind die islamischen Länder mit der Hocktoilette fortgeschrittener?

In der gesamten islamischen Welt ist die Hocktoilette weit verbreitet, auch in Privathäuser.
Unsere üblichen europäischen Sitztoiletten sind bequem, aber gesund sind sie jedoch nicht. Einige Studien beweisen, dass eine Hocktoilette gesünder ist und man zahlreiche Krankheiten vermeiden kann. Doch warum ist es gesünder? Weshalb sollten wir unsere Darmentleerung auf diese Art und Weise verrichten und müssen wir uns unbedingt eine Hocktoilette anschaffen?

Der Mensch hatte bis ca. 1850 ihre natürliche Hocksitzhaltung. Nur die Adligen hatten sogenannte Leibstühle. Das allererste WC wurde erst im Jahre 1556 in England gebaut und hatte sehr wenig Anerkennung. Die Menschen hielten es für einen Witz und es gab kein Interesse. Erst gegen Ende des 18. Jahrhunderts setzten sich immer mehr Menschen beim Stuhlgang hin und die Hocksitzhaltung geriet im Westen in Vergessenheit. Bis heute befinden sich bei uns solche Toiletten und Hocktoiletten sind für uns Tabu.

Mittlerweile konnten wissenschaftliche Studien beweisen, dass Menschen, die hockend ihr Geschäft verrichten, gesünder leben.
Aber erstmal sollten wir davor schauen, wie sich Sitztoiletten negativ auf unsere Gesundheit auswirken und welche Folgen auftreten können:

•Verstopfung
•Darmkrebs
•Schlaganfall
•Herzinfarkt
•Prostataleiden
•Dickdarmentzündung
•Blinddarmentzündung (Appendizitis)

Warum ist die Hocksitzhaltung gesünder?

Wenn wir eine Hocksitzhaltung einnehmen, verläuft der Winkel zwischen Oberkörper und Oberbeinen spitzer. Der Beckenboden ist in der Hocke viel entspannter. Da der Darm ebenfalls in der Position gerade ist, wird die Entleerung erleichtert.
Ein iranischer Forscher hat wissenschaftlich untersucht, warum die natürliche Hocksitzhaltung gesünder ist und kam auf erstaunliche Ergebnisse. Der Forscher stellte fest, dass ein sogenannter Puborektalmuskel beim Sitzen auf einem Stuhl geknickt ist. Wenn wir also unsere Entleerung auf einem Sitzklo verrichten, bildet sich ein Knick und dies führt dann dazu, dass man sich bei der Entleerung mehr anstrengen muss. In der Hocksitzhaltung waren die Probanden der Meinung, dass sie ihr Stuhlgang komplett entleeren konnten, während in der Sitzposition ein Gefühl des unvollständigen Entleerens herrschte.

Vorteile der Hocksitzhaltung

Verstopfung vermeiden
In den Industrieländern beschweren sich ca. 27% über Verstopfung beim Stuhlgang. Wer jedoch die natürliche Hocksitzhaltung einnimmt, ist entspannter und hat keine Anstrengung, da der Puborektalmuskel gerade ist und man problemlos das Geschäft verrichten kann.

Hocktoiletten sind hygienischer
Es gibt keinen Kontakt zwischen der Haut des Benutzers und schmutzigen Oberflächen, etwa der Klobrille.

Hocktoiletten sind günstiger
Durch die einfache Bauform sind Hocktoiletten billiger.

So wird das Sitzklo zur Hocktoilette
Mit Hilfe von speziellen Plattformen, kann man die Sitztoilette in eine Hocktoilette umwandeln.

Die ganze islamische Welt, verrichtet ihre Notdurft auf einer gesunden Art und Weise und Studien zeigten uns, dass in den Industrieländern Menschen mehr mit Verstopfung zu kämpfen haben. Was hindert uns, es einfach mal in unseren eigenen Toiletten auszuprobieren? Ist es unserer Gesundheit nicht wert?
Und Allah weiß es am besten.

 

Quellen:
http://www.naturesplatform.com/health_benefits.html
http://www.squattypotty.co.uk/downloads/pdf/saeed-rad.pdf
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2398836
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/hocksitzhaltung-ia.html

2 Kommentare

  1. Danke für diesen Artikel.

    Auch auf meiner Seite http://www.darmhilfe.de (eine deutsche 1:1 Übersetzung von http://www.naturesplatform.com mit freundlicher Genehmigung von Jonathan Isbit) kann man auch im Detail nachlesen, warum die Hocksitzhaltung sehr empfehlenswert ist :-)

    Die Japaner haben, finde ich, die schönsten und hygienischsten Hocksitztoiletten:
    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/87/JapaneseSquatToilet.jpg
    Alternativ kann man sich über http://www.darmhilfe.de auch die Naturplattform kaufen, um eine herkömmliche Toilette in eine Hocksitztoilette umzuwandeln :-)

  2. Das ist aber ein toller Artikel – ich habe wieder super Infos erfahren können. Ich nutze seit der Lektüre von Frau Enders auch immer die Hocke zur gründlichen Darmentleerung. Die Hocke ist einfach die viel bessere Sitzhaltung. Zudem habe ich auch gelesen, dass man mit Hilfe der 35 Grad Stellung viele Darmbeschwerden behandeln und sogar vorbeugen kann. Vor meiner Toilette steht inzwischen der Hoca Toilettenhocker, denn über den spricht auch Dr. Johannes Wimmer auf Youtube. https://www.amazon.de/HOCA-medizinischer-Toilettenhocker-Darmsanierung-Darmreinigung/dp/B00TQE5KDI

Kommentar verfassen