Zum Inhalt springen

Wassermelone: Ein ausgezeichneter Fettkiller

Sie ist groß, kalt, süß, sehr saftig und eine willkommene Erfrischung an heißen Sommertagen: die Wassermelone (arab.: Bittikh). Sie hat einen unheimlich hohen Wasseranteil –etwa 90%– und wirkt dennoch entwässernd auf unseren Körper, was die Entgiftung und Entsäuerung unseres Körpers fördert und dabei hilft, Gewicht zu reduzieren.

Unser Prophet sallallahu alayhi wa sallam pflegte sie laut einem Hadith von Abu Dawud und At-Timirdhi zusammen mit reifen Datteln zu essen.

Er (saw) sagte: „Die Hitze von diesem (d.h. den Datteln) gleicht die Kälte von jenem (d.h. der Wassermelone) aus.“ (Abu Dawud 3736, At-Timirdhi 1843)

Die Wassermelone wird in weiteren Hadithen erwähnt, diese sind jedoch nicht authentisch.

Der Gelehrte Ibn Qayyim al Jawziyya sagt:
“Wassermelone sollte vorzugsweise vor den Mahlzeiten verzehrt werden, da sie dann laut Ärzten den Magen reinigt, Krankheiten beseitigt und andernfalls Übelkeit hervorrufen kann. Sie ist zudem leicht verdaulich und verbindet sich schnell mit den restlichen Dingen, die sich innerhalb unseres Magens verbinden. Um das meiste aus dieser Superfrucht herauszuholen, sollte man sie in warmen Zustand verspeisen. Isst man sie kühl, so ist es ratsam etwas Ingwer dazu zu essen, um Schaden zu vermeiden.”

Neben der durstlöschenden Wirkung verfügt sie außerdem über die Fähigkeit, den Blutdruck zu senken. Der Farbstoff Lycopin ist für die knallrote Farbe der Wassermelone zuständig, der u.a. als antioxidativer Radikalfänger wirkt und auf diese Weise das Immunsystem stärkt.

Die Wassermelone ist also ein richtiges Allround-Talent und schmeckt auch noch richtig lecker!

Jetzt könnt ihr sie beherzt genießen und wisst genau über ihre gesundheitsfördernden Eigenschaften Bescheid.

Guten Appetit!

 

Quellen:
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/wassermelone-bluthochdruck-ia.html

Kommentar verfassen