Zum Inhalt springen

Wie sollte ein Muslim mit Stress umgehen?

In unserer heutigen Welt ist Stress bei vielen ein Grund für ein schwaches Immunsystem und für Krankheiten. Neben Stress durch Job, Studium, Familie und Kinder bereitet  uns die aktuelle Situation der Ummah viele Kopfschmerzen. Muslime haben eine Hand voll Werkzeuge womit sie Stress vorbeugen oder behandeln können. Hier sind einige Tipps aus Quran und Sunnah:

Erst planen und dann vertrauen
Stress kann am einfachsten dadurch vorgebeugt werden, indem man Vorkehrungen trifft und vermeidbare Probleme vorbeugt. Dazu kann man einen täglichen oder wöchentlichen Plan erstellen und somit den Stress reduzieren. Wichtig ist dabei, dass man Aufgaben nach Prioritäten nachgeht und Wichtiges zuerst erledigt. Hierzu gibt es einen bekannten Hadith: “Oh Gesandter Allahs, soll ich es (mein Kamel) anbinden und vertrauen oder nicht anbinden und vertrauen? Der Gesandte antwortete: Binde es an und vertraue (auf Allah)!”
Das heißt also, dass wir Verantwortung im Leben übernehmen müssen und danach Allah vertrauen (At-Tawakkul).

Probleme der Ummah in Angriff nehmen
Was die Probleme der Ummah angeht, wird es schwierig sein diese alleine nur durch planen und organisieren zu lösen. Hierbei ist es wichtig, dass wir uns wieder mit unseren Brüdern/Schwestern in den Moscheen treffen, um die Situationen zu diskutieren und uns gegenseitig Ratschläge geben. Nur Gemeinsam sind wir stark: Der Prophet sallahu alayhi wa sallam sagte: „Wahrlich der Gläubige ist für einen anderen Gläubigen wie ein Mauerwerk. Ein Teil hält das andere fest” und der Prophet Friede und Segen auf ihm schob demonstrativ seine Finger ineinander. (Buhari und Muslim) Wir müssen selbst aktiv werden und nicht die Verantwortung anderen übertragen: „Ach , die anderen machen das schon“. Für solche Gedanken hat ein Muslim kein Platz! „Gewiß, Allah ändert die Lage eines Volkes nicht, ehe sie (die Leute) nicht selbst das ändern, was in ihren Herzen ist (13:11).
Nimm an einer Friedensbewegung in deinem Masjid  Teil oder Gründe sie selbst. Sei du selbst die Veränderung die du für die Ummah wünschst.

Und helft euch durch Geduld und Gebet… (2:45)
Diese Anweisung von Allah gibt uns zwei kritische Werkzeuge, die unsere Sorgen und Schmerzen lindern können. Geduld und Gebet sind oft zwei vernachlässigte Stressbusters. Sabr wird oft als Geduld übersetzt, aber es ist nicht nur das. Sabr umfasst die Selbstbeherrschung, Durchhaltevermögen und ein kontrolliertes Abmühen um unsere Ziele zu erreichen. Anders als Geduld, was eine zurückhaltende und passive Haltung beschreibt, impliziert der Begriff Sabr die Pflicht, trotz aller Widrigkeiten Standhaft zu bleiben und seine Ziele zu erreichen.

Die Geschehnisse auf der Welt liegen nicht in unserer Hand sondern Allah azza wa jal regelt die Ordnung der Welt. Er ist Weise und Allwissend. Unser limitierter menschlicher  Verstand kann die Weisheit hinter den für uns unverständlich aussehenden Umständen nicht erklären. Aber zu wissen, dass Er alles kontrolliert und wir als Menschen uns seinem Willen unterwerfen, bereichert unsere Menschlichkeit und verbessert unser Gehorsam.

Kommentar verfassen