Zum Inhalt springen

Die Biene – Ein Wunder aus dem Quran

Honig zählt zu den ältesten Nahrungsmitteln der Menschheit. Seine Wunder begeistern viele Menschen, besonders Muslime schätzen die wertvolle Nahrung sehr. Allah hat die Biene im Quran erwähnt. Wie das kleine Insekt große Taten vollbringt, kannst du in diesem Artikel lesen.

Honig im Quran

Und dein Herr hat der Biene eingegeben: ”Baue dir Häuser in den Bergen und in den Bäumen und in dem, was sie (die Menschen) errichten. Dann iss von allen Früchten und folge den Wegen deines Herrn, (die Er dir) leicht gemacht hat.” Aus ihren Leibern kommt ein Trank, mannigfach an Farbe. Darin liegt ein Heilmittel für die Menschen. Wahrlich, hierin ist ein Zeichen für Leute, die nachdenken. (Surah An-Nahl 16:68-69)

Aus dieser Aya wird deutlich, dass Allah die Produktion des Honigs der Biene auferlegt hat. Die Biene hat somit den inneren Drang, den Menschen mit seinem kostbaren Gut zu versorgen. Die Leichtigkeit, die Allah der Honigbiene gegeben hat um diese Aufgabe auszuführen wird von Wissenschaftlern Weltweit mit Begeisterung erforscht. Woher weiß die Honigbiene, dass sechseckige Zellen in den Waben die stabilste Konstruktion darstellen um darin Honig sicher zu lagern? Woher weiß die Biene überhaupt wohin sie Fliegen muss um die Materialien für den Honig zu sammeln? Und wie teilt sie es ihren Freunden mit? Diese Punkte zu hinterfragen wird sicherlich den ein oder anderen Forscher sein Leben lang beschäftigen. Für Muslime ist die Antwort einfach: “Allah wollte es so, Punkt!”. Doch es ist für uns wertvoll über dieses Lebewesen nachzudenken, sowie es in der oben genannten Aya gesagt wird.

Bienen leben kurz

Die Sommerbiene, die mit voller Leistung unseren Honig sammelt lebt maximal 35 Tage. Die Biene hat in diesen 35 Tagen unterschiedliche Aufgaben und werden von jeder Biene zum gleichen Lebensabschnitt durchgeführt.

  • Tag 1-2: Reinigung der Bienenzellen
  • Tag 3-12: Biene füttert die Larven
  • Tag 13-17: Produktion von Wachs und Bau der Waben
  • Tag 18-21: Wachen vor dem Bienenstock und erste Flugmanöver
  • Tag 22-35: Nektar, Pollen und Wasser sammeln

Wir sehen, dass die Biene keine Zeit hat sich zwischendurch einen Urlaub zu gönnen. Denn dafür gibt es einfach zu viel zutun. Das fleißige Geschöpf Allahs ist mit voller Elan dabei seiner Bestimmung gerecht zu werden.  Zeit sich zu fragen wie es mit uns ausschaut…

Bienen haben kein GPS

Die Orientierung der Bienen ist ein weiteres Wunder Allahs. Während wir Menschen mit Hilfe der räumlichen Erinnerung den Weg nach Hause zurückfinden benutzen Bienen verschiedene faszinierende Methoden. Einer der interessantesten Methoden ist die Nutzung des Sonnenlichts. Hierbei wird die Schwingungsrichtung (Polarisation) genutzt, um Orientierung zu schaffen. Selbst bei wolkigen Tagen weiß die Biene wo sie ist. Dazu kommt die Orientierung mittels Magnetwellen und Erkennung von Landschaftsmerkmalen und von Farben.

Ohne die Biene wäre die Welt nicht so wie sie ist

Denn diese kleinen Lebewesen bewirken große Dinge in Ökosystemen. Sie sind für die Befruchtung von Bäumen und  Pflanzen zuständig und das machen sie ganz nebenbei. Während die Biene Nektar und Pollen für die Versorgung ihrer großen Familie sammelt, befruchtet sie die Pflanzen, indem sie die Pollen die an ihr haften von Blüte zur Blüte überträgt. Viele Pflanzen sind darauf angewiesen und sind sonst nicht überlebensfähig. Sie stellen somit einen Teil der Nahrungsmittelproduktion für und sicher.

Diese aufgezählten Punkte sind nur einige wenige der faszinierenden Wunder der Biene. Wenn du dich noch mehr informieren möchtest kannst du diese Beiträge lesen:

 

Biene und Honig

 

Kommentar verfassen