Zum Inhalt springen

Hilft Propolis gegen das Coronavirus?

Ob es der Honig gegen das Husten oder die Propolis bei Zahnfleischproblemen ist. Es gibt viele Bereiche, wo uns Bienenprodukte durch schwere Zeiten begleiten. Doch kann Propolis auch wirksam gegen das Coronavirus sein? Können sie uns beim vorbeugen oder bekämpfen der Krankheit helfen?

Propolis gegen Corona

Was ist Propolis?

Propolis ist das Harz der Pflanzen das von Honigbienen verarbeitet wird und seit langem in der traditionellen Kräutermedizin als Gesundheitshilfe und Stärkungsmittel verwendet wird. Die über 300 Komponenten können in die Wirkung von Bakterien und Viren eingreifen und könnten somit auch einen Einfluss auf das Coronavirus haben. Die Harze bestehen aus diversen Flavonoiden, Polysacchariden und Phenolen. Wachs und Pollen sind für die klebrige und feste Eigenschaft verantwortlich. Die Propolis mit antiviraler, antibakterieller und antimykotischer Wirkung wird von Bienen im Bienenstock verwendet um die Brut vor Krankheiten zu schützen und undichte Stellen des Bienenstocks abzudichten.

Wie wirkt Propolis gegen das Coronavirus?

Propolis kann an verschiedenen Stellen des Infektionsweges des SARS-CoV-2 Erregers eingreifen. Somit kann Propolis gegen das Coronavirus vorbeugen. Der Eintritt von SARS-CoV-2 in Wirtszellen erfordert das Andocken der Spike-Proteine an die Rezeptoren der Wirtszellen. Propolis und die darin enthaltenen Komponenten sind in der Lage diese Rezeptoren zu blockieren und damit das Andocken des Erregers zu verhindern. Die Wirkung unterscheidet sich nicht wesentlich von konventionellen Medikamenten um virale Erkrankungen vorzubeugen. Auch in der konventionellen Medizin spielt die Inhibition des Angiotensin-konvertierendes Enzyms (ACE) eine wesentliche Rolle. Die Hemmung des ACE2-Enzyms ist ein wichtiges Ziel für die Behandlung der SARS-CoV-2-Infektionen. Wissenschaftler stellten auch fest, dass der in Propolis enthaltene Inhaltsstoff Rutin die höchste Bindungsenergie an ACE2 aufweist, gefolgt von Myricetin, Kaffeesäure, Hesperetin und Pinocembrin.

Zudem wurde in Studien festgestellt, dass die zahlreichen Komponenten im Propolis das Enzym PAK1 inaktivieren können, das verschärfend für das Virus ist und eine Lungenfibrose verursachen kann.

Keine klinischen Studien

Wie so oft, gibt es auch bei dieser natürlichen Substanz keine evidenzbasierten Studien. Nur weil bisher keine klinischen Studien diesbezüglich durchgeführt wurden, heißt es natürlich noch lange nicht, dass man sich von Propolis (Produktempfehlung) fernhalten muss.

Es sollte zumindest kein Zufall sein, dass ein kleines Insekt, die Abwehrstoffe vieler Pflanzen sammelt, um sich und seine Nachkommen damit zu beschützen.

Eins ist jedenfalls sicher. Die Biene hat von Allah seinen Platz im Quran bekommen:

Und dein Herr hat der Biene eingegeben:

”Baue dir Häuser in den Bergen und in den Bäumen und in dem, was sie (die Menschen) errichten. Dann iss von allen Früchten und folge den Wegen deines Herrn, (die Er dir) leicht gemacht hat.” Aus ihren Leibern kommt ein Trank, mannigfach an Farbe. Darin liegt ein Heilmittel für die Menschen. Wahrlich, hierin ist ein Zeichen für Leute, die nachdenken.

(Surah An-Nahl 16:68-69)

Quelle:
https://reader.elsevier.com/reader/sd/pii/S0753332220308155?token=0BF1D389AF463CD1A1B48D447D6192E585DB57376C0145825244A263D3CCA915222ACDFF5840D5DEAE2E597E4A44318A

Kommentar verfassen