Zum Inhalt springen

Die gütige Mutter im Islam

Jeder würde von sich selbst behaupten, dass er sich am besten kennt. Doch ist diese Schätzung richtig? Welche Nachteile kommen auf einen zu, wenn man sich nicht gut genug kennt? Noch wichtiger: Welche Probleme treten in der Kindererziehung auf, wenn eine Mutter ihr wahres “Ich” noch nicht kennen gelernt hat? Wir werden einige Punkte zur Selbsterkenntnis nennen.

Mutter zu sein bedeutet, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche – also rund um die Uhr tätig zu sein. Es ist der schönste, aber schwierigste Job, den es je geben kann. Die Erziehung im Islam ist sehr wichtig; die gesamte Religion baut letzendlich auf der Erziehung auf.
Kinder zu haben ist ein Segen Allahs. Deshalb sind die Eltern – auf deren Schultern die Verantwortung liegt – verpflichtet, rechtschaffene Kinder zu erziehen. Allah azza ja wa jalla sagt:

“O die ihr glaubt, bewahrt euch selbst und eure Angehörigen vor einem Feuer, dessen Brennstoff Menschen und Steine sind” (66:6)


Die Selbsterkenntnis als Mutter

Besitzt die Mutter ihren Mutterstatus?
Wenn eine Frau ein Kind bekommt, ist sie somit eine Mutter. Dies muss im Familienkreis akzeptiert, respektiert und ernst genommen werden. Wenn eine frische Mutter in ihrer Familie nicht als diese angesehen wird, kann es zu sehr schlimmen psychologischen Nachteilen kommen. Ihr Selbstvertrauen sinkt enorm und sie hat später mit ihrem Kind Beziehungsprobleme. Es wird ihr in Zukunft schwer fallen, über ihr eigenes Kind Entscheidungen zu treffen.
Lösung: Ihr Mann sollte das Gefühl vermitteln, dass sie eine gütige Mutter sein wird und sie vor äußerer Kritik beschützen. Wäre dieser Ayat nicht eine frohe Botschaft für eine Mutter in solch einem Zustand?
„Und Wir haben dem Menschen im Hinblick auf seine Eltern anbefohlen – seine Mutter trug ihn in Schwäche über Schwäche , und seine Stillzeit dauert zwei Jahre: Sei dankbar Mir und deinen Eltern gegenüber. Zu Mir ist die Heimkehr!“ (31;14)

Ist die Mutter gläubig?
Auch wenn die Kindererziehung von außen so einfach aussieht, ist es in der Realität viel schwieriger als gedacht. Es gibt sicherlich keine Mutter auf der Erde die sagt: “Ich kriege das problemlos hin.” In manchen Situationen fühlt sich eine Mutter so sehr überfordert, sodass sie sich in ihr Schlafzimmer einschließt und einfach nur weinen will. In solch einer Verzweiflung ist es ganz hilfreich, wenn man sich nach einer spirituellen Zuflucht wendet, welches den psychologischen Druck etwas normalisieren kann.
Lösung: Dies ist ein Du’a (Bittgebet), an den besten Helfer auf Erden, unserem Schöpfer Allah, azza wa jalla. In seinem heiligen Buch ist ein sehr wichtiger Punkt, welche vielleicht viele von uns nicht wissen: Und wisset, dass euer Gut und eure Kinder nur eine Versuchung sind und dass bei Allah großer Lohn ist.” (Quran 8:28) Reicht dieser Ayat nicht aus, um es uns klar zu stellen, dass unsere Kinder nur eine Probe für uns sind? Wenn wir von Allah einen großen Lohn erwarten, müssen wir uns zufrieden geben, wenn wir geprüft werden.

Handy- oder Internetabhängigkeit eine Gefahr?
Eine Handyabhängigkeit ist in unserer heutigen Zeit eine große Gefahr. Es bringt nicht nur gesundheitliche Schäden mit sich, sondern ist auch ein Grund für ein Familienbruch. Wenn eine Mutter ihren Alltag mit überflüssigen und stundenlangen Telefongesprächen, sowie im Internet surfen und ständig im Social-Media aktiv ihre Zeit verschwendet, wird es die Beziehung zwischen ihr und ihrem Kind zum negativen beeinflussen. Es ist eine schleichende Sucht. So eine Mutter hat weder Zeit für ihr Kind, noch für den Haushalt oder ihren Mann. Und dies ist ein Grund für einen Familienbruch. Ebenso ist es falsch, dem Kind das Handy in die Hand zu drücken, damit es endlich mal ruhig ist!
Lösung: Letztendlich entscheidet jeder selbst, für wen man mehr Zeit opfert. Aber eins sollte klar sein: Die Eltern sollten das beste Beispiel für ihre Kinder sein. Sie sollten gute Taten vollbringen  und schlechte  Taten sofort unterlassen. Über diesen Vers sollten wir uns ernste Gedanken machen: “… bewahrt euch selbst und eure Angehörigen vor einem Feuer, dessen Brennstoff Menschen und Steine sind” (66:6)

Eltern sollten die Religion Allahs als die wichtigste Angelegenheit sehen. Sie sollten ihre Kinder so erziehen und wissen, dass die wichtigste Aufgabe in ihrem Leben die Aufrichtigkeit in der Religion ist, an die sie sich festklammern sollen. “Und Ibrahim befahl es seinen Söhnen an – (er) und Yaqub: “O meine Kinder, Allah hat euch die Religion auserwählt; so sterbt denn nicht, außer (Ihm) ergeben zu sein!” (2:132)

Wie sollten Allah darum bitten, unsere Kinder zu leiten und ihnen Aufrichtigkeit zu schenken. Denn Allah sagt: “Und diejenigen (die Gläubigen), die sagen: “Unser Herr, schenke uns an unseren Gattinnen und unseren Nachkommenschaften Grund zur Freude, und mache uns für die Rechtschaffenen zu einem Vorbild.” (25:74)

Literatur: Adem Güneş “Annelik Sanatı

Kommentar verfassen