Zum Inhalt springen

Ramadan-Reihe Teil 1 – Auftakt zu Ramadan

pixabay.de/freebiespic

بِسْمِ اللَّهِ الرَّحْمَنِ الرَّحِيم

Geehrte Geschwister,

das prophetischemedizin.de-Team wünscht allen Geschwistern Ramadan Mubarak!

Seit nunmehr fünf Tagen dürfen wir schon an dem Segen in diesem gewaltigen Monat teilnehmen, alhamdulillah.

Möge Allah unser Fasten annehmen, unseren Charakter sowie unseren Iman verbessern und uns zu den Gottesfürchtigen gehören lassen, allahummaamin!

 

Der Monat Ramadan ist ein gewaltiger Monat voller Nutzen und Vorteile für uns als Muslime und – mit Allahs Hilfe – nutzen wir diesen Monat so gut wie möglich, um das Wohlgefallen des Allmächtigen zu erlangen und für unser jenseitiges Leben vorzusorgen.

Mit einer vierteiligen Ramdan-Serie wollen wir in sha Allah ein paar interessante Informationen, Tipps und Denkanstöße rund um das Fasten geben, um dich zu motivieren und zu unterstützen. Möge Allah von allen annehmen, amin.

شَهْرُ رَمَضَانَ الَّذِي أُنزِلَ فِيهِ الْقُرْآنُ هُدًى لِّلنَّاسِ وَبَيِّنَاتٍ مِّنَ الْهُدَىٰ وَالْفُرْقَانِ ۚ فَمَن شَهِدَ مِنكُمُ الشَّهْرَ فَلْيَصُمْهُ ۖ وَمَن كَانَ مَرِيضًا أَوْ عَلَىٰ سَفَرٍ فَعِدَّةٌ مِّنْ أَيَّامٍ أُخَرَ ۗ يُرِيدُ اللَّهُ بِكُمُ الْيُسْرَ وَلَا يُرِيدُ بِكُمُ الْعُسْرَ وَلِتُكْمِلُوا الْعِدَّةَ وَلِتُكَبِّرُوا اللَّهَ عَلَىٰ مَا هَدَاكُمْ وَلَعَلَّكُمْ تَشْكُرُونَ

„Der Monat Ramaḍān (ist es), in dem der Qurʾān als Rechtleitung für die Menschen herabgesandt worden ist und als klare Beweise der Rechtleitung und der Unterscheidung. Wer also von euch während dieses Monats anwesend ist, der soll ihn fasten, wer jedoch krank ist oder sich auf einer Reise befindet, (der soll) eine (gleiche) Anzahl von anderen Tagen (fasten). Allah will für euch Erleichterung; Er will für euch nicht Erschwernis, – damit ihr die Anzahl vollendet und Allah als den Größten preist, dafür, daß Er euch rechtgeleitet hat, auf daß ihr dankbar sein möget.“ [Sura Al-Baqara 2:185]

 

Allah erwähnt in Seinem Buch den gesegneten Monat Ramdan als den Monat, in dem uns der Quran offenbart wurde „als eine Rechtleitung für die Menschen“.

Somit ist der Ramadan ein Meilenstein in der Geschichte unserer Religion, wenn nicht sogar der gesamten Menschheitsgeschichte. So befiehlt uns Allah das Fasten in diesem Monat, damit wir uns die Beweise und Seine Aussagen in diesem Buch vergegenwärtigen und wir uns verinnerlichen, dass wir zu den Rechtgeleiteten gehören.

Der Quran spielt also während Ramadan eine zentrale Rolle, sowohl für den Fastenden als auch für den Nichtfastenden. So sollten wir dem Quran in diesem Monat unbedingt einen gewaltigen Stellenwert beimessen, sodass kein Tag dieses Monats vergeht, ohne dass wir ihn rezitieren, ihn lesen und über ihn nachdenken. Denn es ist nicht nur wichtig, dass wir diese gewaltigen Worte lesen, nein, vielmehr müssen wir danach streben das Gelesene auch zu verstehen! Denn erst das Verständnis und insbesondere das Handeln nach dem Quran unterscheidet uns von den Ungläubigen.

Welchen gewaltigen Nutzen das Rezitieren des Qurans mit sich bringt, werdet ihr in einem Sonderartikel dieser Serie in sha Allah noch erfahren.

Im oben genannten Vers erwähnt Allah – subhanahuwata’ala – das Fasten im direkten Zusammenhang mit der Rechtleitung. Somit ist der wichtigste Nutzen des Fastens für uns bereits erwähnt: es dient uns als Ermahnung und entfernt uns von der Dunya, sodass wir uns von unseren Nafs befreien und gottesfürchtig werden:

 

يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُوا كُتِبَ عَلَيْكُمُ الصِّيَامُ كَمَا كُتِبَ عَلَى الَّذِينَ مِن قَبْلِكُمْ لَعَلَّكُمْ تَتَّقُونَ

„O die ihr glaubt, vorgeschrieben ist euch das Fasten, so wie es denjenigen vor euch vorgeschrieben war, auf dass ihr gottesfürchtig werden möget.“ [Sura Al-Baqara 2:183]

Darüber hinaus schützt uns das Fasten vor sämtlichen Krankheiten der Seele, des Herzens und des Körpers, da sich währenddessen unser Körper von schädlichen Stoffen löst und wir gleichzeitig auch nichts Schädliches zu uns nehmen. Das Fasten ist also eine wahre Entgiftungskur für uns in jeglicher Hinsicht!

Manch einer könnte fälschlicherweise annehmen, dass die Enthaltung von Essen und Trinken über einen so langen Zeitraum den Körper schwächt, jedoch entspannt genau dies unsere Muskeln und den restlichen Körper, wodurch eine Regeneration erst möglich gemacht wird. Darüber hinaus wird auch unsere Seele und unser Herz gestärkt, indem wir uns von den Dingen fernhalten, die uns schaden, was folglich sowohl die körperliche als auch die geistige Gesundheit bewahrt. 1

Das Fasten erfordert jedoch eine Menge Geduld (Sabr). Gleichzeitig hilft gerade das Fasten unsere Geduld und Standhaftigkeit zu trainieren und zu vermehren, was wiederum im engen Zusammenhang mit der Erreichung von Taqwa (Gottesfurcht) in diesem edlen Monat steht.  Denn ebenso wie das Fasten ist auch Sabr eine Wahrung der Gesundheit von Körper, Herz und Seele.

Imam ibnQayyim al-Jawziyyaherwähnt in seinem Buch „Die prophetische Medizin“, dass Sabr das sei, was der Kopf für den Körper sei. Es gibt dreierlei Arten von Sabr:

  • Sabr bezüglich [des Befolgens] der Pflichten, die Allah uns auferlegt hat, sodasss man sie nicht missachtet
  • Sabr bezüglich Seiner Verbote, dass man sie nicht übertritt
  • Sabr bezüglich Allahs Vorherbestimmungen und Seiner Entscheidungen, sodass man sich ihrer nicht erzürnt

Alle diese Punkte sind ein wichtiger Bestandteil während des Fastens und es gilt, sie zu trainieren und umzusetzen.

“Gedenkt man der Ursache vieler körperlicher und seelischer Leiden, so stellt man fest, dass diese oft das Ergebnis der Abwesenheit von Sabr und somit des Imans sind, denn Sabr ist die Hälfte des Iman.” [Al-Khatib Al-Baghdadi in Tarikh Baghdad 13/226, u.a.].

Al-Jawziyyah schreibt dazu:

„[…], die Essenz des Glaubens setzt sich aus Sabr und Dankbarkeit zusammen, […].“

Allah, der Erhabene, sagt:

إِنَّ فِي ذَٰلِكَ لَآيَاتٍ لِّكُلِّ صَبَّارٍ شَكُورٍ

„Darin sind wahrlich Zeichen für jeden sehr Standhaften und sehr Dankbaren.“ [As-Saba 34:19]

Das Fasten lehrt uns beides: die Geduld bzw. Standhaftigkeit sowie die Dankbarkeit.

Damit unser Fasten jedoch überhaupt angenommen wird, ist das Einhalten der Gebete die wichtigste Voraussetzung! Bei den fünf Säulen des Islam wird das Gebet nämlich vor dem Fasten erwähnt.

So rate ich dir, lieber Bruder, liebe Schwester, aber in aller erster Linie mir selbst: lasst uns darauf achten die Gebete einzuhalten und ihren Stellenwert nicht zu verringern! Macht euch jedes Gebet bewusst, denn das Gebet ist der Schlüssel zum Erfolg im diesseitigen, sowie im jenseitigen Leben.

Nutzen wir diesen gewaltigen Monat, um die Grundfeste unserer Religion zu verbessern und unseren Iman zu stärken. Kehren wir zurück zum Buche Allahs, welches wir versuchen mit Verstand zu lesen und umzusetzen. Lassen wir ab von den schändlichen Dingen, die unseren Körper und unser Herz befallen und uns vom Lohn der Akhira abhalten. Üben wir uns in Geduld, um Allahs Wohlgefallen zu erlangen und lasst uns standhaft im Gebet stehen, sodass Allah von uns allen annimmt und wir zu den Erfolgreichen am Tag der Auferstehung gehören. Allahummaamin!

 

Quelle:

  1. : Aus dem Buch Prophetische Medizin

Kommentar verfassen