Zum Inhalt springen

Vorbereitung auf den Ramadan

In wenigen Tagen steht Ramadan wieder vor der Tür. Alhamdulillah! Wie jedes Jahr haben wir enorme Vorfreude und planen einiges in unserem Leben zu ändern. Aber viele von uns können ihre Ziele nur halb bis gar nicht erreichen. Wenn wir jedoch Vorbereitungen treffen, können wir in sha Allah unsere Ziele erreichen. Nun listen wir einige Ziele auf, die ihr für den Ramadan einplanen könnt.

Erstelle eine Dua Liste

Der Monat Ramadan ist die beste Zeit Allah näher zu kommen. Wir versuchen Tahajjud zu verrichten und beten das Tarawih Gebet. Kurz zusammengefasst, sind wir mit Allah – azza wa jalla ständig in Kommunikation. Es ist ein Monat, wo Gebete strömen. Warum sollten wir dann nicht eine Dua Liste erstellen? Unsere Familien, Geschwister und die ganze Ummah sollen auch in unseren Gebeten teilhaben.

Einige Dua Vorschläge:

  • Dua für kranke Menschen
  • Dua für Menschen in Not
  • Dua für mehr Barakah
  • Dua für dein geborenes oder ungeborenes Kind
  • Dua für eine glückliche Ehe
  • Dua für die Akhira
  • Dua für mehr Wissen (Ilm)
  • Dua für unverheiratete Geschwister

Erstelle einen Ramadan Planner

Wie möchtest Du deine Zeit während des Ramadan ausnutzen? Möchtest Du den Koran von Anfang bis zum Ende rezitieren oder möchtest Dir gute Eigenschaften aneignen? So erstelle mit Hilfe von einer Exeltabelle einen Ramadan Planner. So hast Du jeden einzelnen Tag im Auge und kannst in der jeweiligen Zeile deine Notizen machen. Wenn du kostenlos einen Ramadan Planner herunterladen möchtest, geht es hier weiter: https://we.tl/f1wwafVcKL

 

Verbringe schon vor Ramadan wenig Zeit in den sozialen Netzwerke

Zahlreiche Studien haben festgestellt, dass viele Menschen süchtig nach sozialen Netzwerken sind. Insgesamt sind Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen zwölf und 25 Jah­ren durchschnittlich 22 Stunden pro Woche online und das ausschließlich zum Kommu­nizieren, Spielen oder zur Unterhaltung. Sagt dies nicht vieles aus? Lasst uns vor Ramadan davon zurückziehen und unsere Zeit effizient ausnutzen!

 

Suche dir Bücher aus, die du im Ramadan lesen möchtest

Sei es ein Buch mit dem Schwerpunkt Ramadan oder ein anderes Buch, nutze die Gelegenheit dafür aus Bücher zu lesen. Die erste Ayah im Quran begann mit dem Wort “iqra” – LIES! Wir sind eine lesende Ummah und sollten unsere Allgemeinbildung Tag für Tag verbessern. Vor allem sollten wir mit dem Lesen gute Vorbilder für unsere Kinder sein. Also ist ebenfalls der Ramadan ein guter Zeitpunkt dafür!

 

Einkäufe im Voraus erledigen

pixabay.de/geralt

Damit wir während der Fastenzeit nicht all zu viel Zeit in Supermärkten verschwinden, sollten wir unsere Einkäufe im Voraus erledigen. Natürlich ist damit nicht frischer Obst oder Gemüse gemeint. Verpackte Lebensmittel, die für uns ein alltäglicher Gebrauch sind, können wir schon einkaufen.

Diese Lebensmittel könntest du schon vor Ramadan einkaufen:

  • Nudeln, Reis, Hülsenfrüchte etc.
  • Kartoffel und Zwiebel
  • Saucen, Tomatenmark
  • Öle
  • Konservendosen (z. B. Mais und Thunfisch)
  • Fleisch (in den Gefrierschrank stauen)
  • Tiefkühlkost (Gemüse oder Beeren)
  • Nüsse, Haferflocken

Reinige deine Seele vor Ramadan

Lasst uns nicht nur in den letzten zehn Tagen des Ramadan eine Grundreinigung für unsere Seele durchführen, sondern auch schon vorher damit beginnen. Jedes Jahr sind wir erstaunt und traurig drüber, mit welch einer Schnelligkeit der Ramadan sich ans Ende nähert. Damit in sha Allah alles wie geplant verlaufen soll, können wir schon ab dem jetzigen Zeitpunkt einige Entscheidungen treffen:

Vermehre Deine guten Taten
Sei es ein Geschirrabwasch oder das Aufheben eines Müll auf der Straße. Es ist der beste Zeitpunkt für gute Taten, damit man in sha Allah viel Lohn bei Allah bekommt. Denn Allah subhana wa taala sagt: „Und stiftet auf der Erde nicht Unheil, nachdem sie in Ordnung gebracht worden ist! Und ruft Ihn in Furcht und Begehren an. Gewiss, die Barmherzigkeit Allahs ist den Gutes Tuenden nahe!“ (7:56)

Gebe Almosen
Allah weiß es, wir viel Sünden wir am Tag bewusst oder unbewusst machen. Meistens bereuen wir es und wollen es wieder gut machen. Unser Herz reinigt sich wenn wir Almosen geben.  Der Prophet, Friede und Segen seien auf ihm, sagte: „Die Ṣadaqah (Almosen) löscht die Sünden wie das Wasser das Feuer erlischt.“ (Tirmidhī)SubhanAllah, ist dies nicht eine wunderschöne Gelegenheit? Es profitieren beide Seiten. In sha Allah werden unsere Sünden dadurch gereinigt und andere können sich mit dem Geld etwas leisten. Allah ist der beste Planer!

Bitte bei Allah um Vergebung
Allahs Gesandte sallallahu alaihi wa sallam hat 70 Mal täglich um Vergebung gebeten.
Ich hörte Allahs Gesandten sagen: “Bei Allah, mehr als 70 Mal am Tage bitte ich Allah um Vergebung und wende mich ihm in Reue zu.” (Abu Huraira; Buchari)
Ein Prophet, dem das Paradies garantiert ist, bittet so oft um Vergebung. Wie oft müssten wir dann um Vergebung bitten? Nimm dir jeden Tag einige Minuten Zeit, setz dich hin und sag: „Oh Allah! Vergib mir,“. Erinnere dich, wie Du vielleicht vor Wut deine Eltern angeschrien hast, als sie versuchten Dir zu helfen. Oder dass Dir eine Prüfung schwer fiel und Du daran gescheitert hast. Vergiss aber nicht:  „…außer denen, die bereuen und glauben und gute Werke tun; denn deren böse Taten wird Allah in Gute umwandeln; und Allah ist ja allverzeihend, barmherzig“ (25:70)

Sei zielstrebig!
Setze Dir feste Ziele, die Du in sha Allah gegen Ende des Ramadan erreichen möchtest.
Hast Du schlechte Gewohnheiten, so versuche vor der Fastenzeit damit aufzuhören. Eines der wichtigsten Ziele sollte das Paradies sein. Keiner von uns will in die Hölle. Von nichts passiert aber auch nichts.

Betest Du nicht? So fange damit jetzt an. Denn das Gebet reinigt unsere Sünden. Es ist die wichtigste Säule, es ist unsere Rettung vom Höllenfeuer. Setze dir ein Ziel und sage, “Oh Allah, ab dem heutigen Tag werde ich mein Gebet nie wieder vernachlässigen.”

Trägst Du noch nicht den Hijab? Ist der Ramadan dafür nicht ein perfekter Zeitpunkt?

Egal welche Ziele Du hast, versuche sie mit Allahs Hilfe zu erreichen. Tue es für Allah, beginn schon vor dem Ramadan damit. Denn der Ramadan ist wieder so schnell vorbei, wie es gekommen ist…

Möge Allah subhana wa taala unsere Absichten, unser Fasten annehmen und uns zu den rechtschaffenen gehören lassen. Möge Er azza wa jalla uns im Paradies vereinen und uns eine wunderschöne Ramadanzeit ermöglichen! Möge Allah unser Fasten und unsere Ibadahs annehmen.

“Subhana rabbika rabbil ‘izzati amma yasifun wa salamun alal mursalin wal hamdulillahi rabbil ‘alamin”

Gepriesen sei dein Herr, der Herr der Ehre und Macht, hoch erhaben über das, was sie behaupten! Und Friede sei mit den Gesandten! Und aller Preis gehört Allah, dem Herrn der Welten. (37;180-182)

 

 

Quellen:

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/72869/Internetsucht-Zahl-der-abhaengigen-Jugendlichen-gestiegen

Kommentar verfassen